Website Barbara & Res
Search

Barbara in der Schweiz 2012

Eine Idee entsteht

  • 10 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2132
  • 0 Kommentare
Während den Ostertagen haben Res und ich kurzfristig beschlossen, dass ich in die Schweiz fliege, um die Eltern zu besuchen. Kaum einen Monat zurück von Namibia und Botswana und schon verreise ich wieder!

Der gemeine Telefonanruf

  • 11 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2122
  • 0 Kommentare
Ich telefoniere mit den Eltern, frage so ganz nebenbei, wann denn das nächste Paket kommt mit Thomy-Senf und le Parfait und lache mir ins Fäustchen.

Packlisten

Packlisten

  • 12 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2321
  • 0 Kommentare
Wir erstellen zwei Listen: eine für die Schweiz und eine von der Schweiz. Was da alles drauf steht?

Gedanken und Gefühle

  • 13 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 5556
  • 0 Kommentare
Res fertigt DVD's an von unseren Reisen, damit ich Diese mitnehmen kann. Er ist praktisch den ganzen Tag am Compi. Emily und Bonface arbeiten wie verrückt im Garten, damit alles pickfein ist, wenn am Sonntag unsere Vermieterin anreist. Ich ordne Papiere, räume auf, gehe auf Geschenke-Einkaufstour und erledige tausend kleine Dinge.

Verrückte Ideen

  • 14 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 5536
  • 0 Kommentare
Paula, Chels und Jack kommen auf Besuch, um mir "tschüss" zu sagen. Da werden verrückte Ideen kreiert, wie ich die Eltern überraschen kann. Schlussendlich einigen wir uns auf Folgendes:

Keine Zeit...

  • 15 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 1877
  • 0 Kommentare
Heute habe ich keine Zeit, an die Schweiz zu denken. Die Besitzerin ist im Anflug, Bonface und Emily schuften wie verrückt, um alles perfekt zu machen. Mir bleibt nichts Anderes übrig, als die Beiden zu bremsen und darauf hin zu weisen, dass nicht der Papst von Toffen kommt, sondern nur die Hausbesitzerin. Es erweist sich als schwierig!! Endlich geben Karin und Katrin Antwort auf meine Email-Anfrage. Es gebe keine Pläne. Das tönt ja schon mal gut für mich, resp. aus meiner Sicht. Meine Mutter sieht das wohl etwas anders, wenn sie es denn wüssste....

Und noch ein gemeiner Anruf

  • 16 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 1864
  • 0 Kommentare
Ich telefoniere mit Beat, um mich abzuholen. Er ist aber nur kurz verfügbar, d.h. er holt mich und muss gleich wieder weg. Also kann ich ihn nicht mit weiteren Wünschen belasten. Ich muss mir noch was einfallen lassen, denn:

Packen...

  • 17 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 1814
  • 0 Kommentare
Noch spät am Abend habe ich gestern eine Email an Elsbeth gesandt mit der Bitte um Hilfe. Prompt hat sie gewantwortet, dass sie helfe, die Eltern zu überraschen. Heute Vormittag haben wir dann zusammen telefoniert und diverse Szenarien kreiert.

In den Startlöchern

  • 18 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 5271
  • 0 Kommentare
Ich kann es drehen und wenden wie ich will, ich habe keine plausible Lüge bereit für Samstag, damit die Eltern zu Hause bleiben. Ich schicke eine Email an Elsbeth, sie solle den Kopf doch bitte noch etwas schräger halten...

Der Schlüssel

nicht an diese Möglichkeit gedacht...

  • 19 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 5360
  • 0 Kommentare
Bereits früh am Morgen ruft mich Elsbeth an, sie habe soeben mit meinen Eltern telefoniert. Und jetzt kommt der Hammer: die Eltern sind überhaupt nicht zu Hause am Samstag!!!! An diese Variante haben wir nicht gedacht. Elsbeth und ich lachen uns halb kaputt, denn...

Der Countdown läuft...

Reisetag

  • 20 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 5353
  • 0 Kommentare
Ich informiere Katrin, damit sie mit einem Hausschlüssel bereit ist, damit ich nicht im Regen stehe. Noch ein paar letzte Einkäufe und wir gehen nach Heroldsbay ans Meer essen. Zwischen Res und mir ist alles gesagt, das Mittagessen verläuft schweigend, nur das Meeresrauschen ist zu hören.

Ich habe CH-Boden unter den Füssen!

die Ueberraschung gelingt total

  • 21 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 4602
  • 0 Kommentare
Wir landen 15 Minuten früher, warten dann aber über eine halbe Stunde auf das Gepäck. Der Rummel, all die Leute, es macht mich schon nervös. Dann geht es zum Swisscom-Shop, damit ich telefonieren kann. Dann Zugbillet kaufen und ab auf den Zug.

mein erster Tag

meine Mutter feiert Geburtstag

  • 22 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2192
  • 0 Kommentare

Ich traue meinen Augen nicht: es schneit wie verrückt, innert 10 Min. ist eine weisse Decke über dem Land… mit Margritli-Strüssli vorbereiten für Rosy’s Geburi klappt das also erstmals nicht!

eine Agenda muss her!

und eine Uhr...

  • 23 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2084
  • 0 Kommentare

Ich will mit zum Einkaufen und sehen, was sich so alles verändert hat. Also im Coop ist alles gleich, inkl. das Personal… Hier ist die Zeit stehen geblieben!

Wir gehen zu Mäder Charly, er plant eine Töff-Tour durch Südafrika und ich habe mich anerboten, sein zusammengestelltes Programm zu „studieren“ und Tipps zu geben. Wie wir wieder zu Hause sind, sagt Otto, ich müsse gleich in die Artiv, Sämu wolle mich sprechen. Ja, klar, er will etwas über meine Liegenschaft besprechen, wie wenn ich denn jetzt grad Lust hätte, mich schon um Probleme zu kümmern. Aber Sämu lässt nicht „lugg“. Also denn, ich bringe es hinter mich. Nach dem Mittagessen zeigt mir Otto all die Veränderungen, die in der Bude stattgefunden haben. Es freut mich, dass ich doch noch einige Mitarbeiter kenne, inkl. Marianne, die gleich mit der Ambulanz abgeführt wird… Sie muss, trotz Schmerzen, auch lachen, was für einen seltsamen Empfang sie mir da bietet…

wie transportiert man eine Sense nach SA?

Problemchen...

  • 24 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 1925
  • 0 Kommentare

Heute scheint zum ersten Mal die Sonne, die Fahrt nach Heimberg mit dem neuen BMW X1 von Otto ist ein super Auto, das Fahren damit macht Spass. Mit Herrn Oertle diskutiere ich das weitere Vorgehen bezüglich Freiburgstrasse 4 und beschliesse, diese so rasch als möglich zu verkaufen. Wieder zu Hause, nehme ich mein Büchli hervor und telefoniere in der Gegend herum, d.h. ich versuche, all Jene zu erreichen, die ich treffen will. Meine Agenda füllt sich langsam…. Ich helfe Rasen mähen, mache Fotos und sende diese nach Woodsgift, worauf Bonface meint „Is Otto now Bonface number 2“? Er kann es nicht fassen, dass ER, Otto, den Rasen selber mähen muss! Nachdem wir die Gartenabfälle in die dafür vorgesehene Deponie gebracht haben (ich staune, es ist kostenlos!!!!), nehme ich einen dritten Anlauf, um Hanni zu treffen und siehe da, heute habe ich Glück. Sie freut sich, wir trinken Kaffee und sie lädt mich nach Guggisberg zum Mittagessen ein. Schon wieder ein neuer Eintrag in die Agenda!

schon wieder Gäste

das Problem "Wein"

  • 25 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 6143
  • 0 Kommentare

Heute habe ich meinen lang ersehnten Fusspflege-Termin im le pied. Ich freue mich…. Ja, endlich habe ich wieder schöne, gepflegte Füsse, was für ein herrliches Gefühl!

Ausflug nach Bern

soo schön und doch soo schmutzig...

  • 26 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2082
  • 0 Kommentare

Mit dem Zug fahre ich nach Bern, das Billet kostet Fr. 21.—retour, mich trifft fast der Schlag! Ich habe einen Termin beim Anwalt, dann gehe ich in den Swatch-Shop, um Emily eine Swatch zu kaufen und Bonface Swatch mit einem neuen Band zu bestücken. Auch unsere Uhren haben Bobo’s: ob es Tissot schafft, Res‘ Uhr bis zum 19. Mai zu reparieren, steht in den Sternen. Und meine Uhr will überhaupt Keiner reparieren können…

Preis-Schock's

wie machen das die Schweizer?

  • 27 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2025
  • 0 Kommentare

Heute treffe ich Werner Wyss von den Brutzelkings, dann muss ich Papiere zusammenstellen für die Scheidung. Am Nachmittag soll ich mich um Maxima kümmern und Brot backen… Mal schauen, wie der Tag dann wirklich wird….

Nach dem Kurzbesuch bei Werner mache ich Halt bei Hofer Sile im Blumenladen und muss ein bisschen grinsen: da stehen viele Aarum Lilies in Vasen, welche teuer verkauft werden und wir haben diese Blumen gratis im Garten… Da sich mein Koffer schon nach knapp einer Woche arg füllt, beschliesse ich, ein Paket zu schicken. Ich gehe ins Coop und kaufe Rösti, Stocki, Bratensauce, Thomy-Senf, le Parfait und Eiswürfel-Plastiksäcke ein. Mich trifft der Schlag. Fr. 82.15 – „heimatland, wie machen das die Schweizer?“ Wir füllen das Paket, inkl. T-Shirts und Pullis und Flaschenbürstchen, dann geht’s auf die Post. Wie blöd kann ich eigentlich sein? Freitagabend um halb sechs auf die Post…. Ich komme nicht vom Fleck, überall treffe ich Leute, die ich kenne. Fast verpasse ich es, das Paket vor Schalterschluss aufzugeben. Kostenpunkt: Fr. 132.—janu, jetzt spielt’s auch keine Rolle mehr….  Basil hat Geburtstag und feiert diesen mit ein paar Kollegen zu Hause im Garten. Rosy und ich gehen schnell vorbei zum Gratulieren, dann machen wir es uns gemütlich auf der Terrasse mit warmer Abendsonne. Das erste Längizyti macht sich bemerkbar. Ich vermisse die Ruhe, die Fröhlichkeit von Südafrika und natürlich Res.

bekannte Gesichter treffen

kein Interesse an Südafrika

  • 28 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 1924
  • 0 Kommentare

Morgens um 8, ich bin noch gar nicht richtig wach, ruft Sämu an und lädt uns zu einem Kafi in die Sonne ein. Ich freue mich, Vadim zu sehen, der auch dort ist. Wieder zurück backe ich Brot, putze das Erdgeschoss und schon heisst es, ab in die Sonne zum Apéro. Da man hier offenbar nicht ohne Uhr leben kann, nehme ich Bonface‘ Uhr, hoffentlich nimmt er mir das nicht übel…

Veränderungen in der Schweiz?

nein, ICH habe mich verändert!

  • 29 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 6089
  • 0 Kommentare

Und was steht heute in meiner Agenda? Sämu kommt mit der Familie zum Znacht, ich freue mich auf Lina – ich habe ihr Gem Squash mitgebracht, die wir kochen werden! Bereits bin ich eine Woche hier und mein Kopf ist  voller Eindrücke:

kein Besuch in Sicht?

dafür Hero-Ravioli...

  • 30 April 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2024
  • 0 Kommentare

Noch ist meine Liste nicht abgearbeitet, ich bestelle einen Staubsaugerschlauch, kaufe ein Brätzeli-Eisen (uf, ist das aber schwer…), organisiere Passfotos für den Internationalen Führerschein, habe einen Bank-Termin mit anschliessendem Papierkram, etc. Am Nachmittag schaut kurz die Sonne unter grauen Wolken hervor und wir nützen die Gelegenheit, im Garten zu jäten, während ich höre, dass Res und Bonface sich einen gemütlichen Tag am Meer bei 31° machen…. Ich bin neidisch! Und schon fragt Otto wieder, wer denn nun heute Abend zu Besuch komme, es komme ihm doch irgendwie komisch vor… Ich bin sicher, die Eltern werden aufatmen, wenn ich im Flieger sitze!!! Dann kehrt hier Ruhe ein! Ich werde von vielen Freunden und Bekannten zum Essen eingeladen, wenn ich dies zusammenzähle, werde ich keinen einzigen Abend mit den Eltern verbringen – das kann es NICHT sein. Also drehe ich das Ganze um und lade ein paar Freunde hierher ein, worauf Otto die Augen verdreht und beschliesst, weg zu fahren an diesem Abend, dem 12. Mai….

Kurz schaut Katrin vorbei, dann sind wir alleine und haben einen gemütlichen Abend mit Hero-Ravioli, die ich mir gewünscht habe! Fast hätte die Büchse nicht gereicht, denn auch die Eltern schlagen herzhaft zu (sie hätten bestimmt die letzten 30 Jahre nie mehr Hero-Ravioli aus der Büchse gegessen, sagten sie).

CH-Ferien machen müde

und zwar seehr müde!

  • 1 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 6045
  • 0 Kommentare

Bevor wir um halb 12 in der Sonne zum Essen eingeladen sind, erledige ich den restlichen Papierkram, dann ist meine Liste aufgearbeitet – endlich! Welch ein gutes Gefühl!

neue Züpfenart

und neue Bauten

  • 2 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 6412
  • 0 Kommentare

Einkauf für ein Malawi-Paket, Peperoncini in Olivenöl einlegen, Züpfe backen, „Sägese“-Paket bereitmachen, die Zeit vergeht wie im Schnutz. Nur Eines ist dumm gelaufen: ich habe Zucker mit Salz verwechselt – ob das eine neue Züpfen-Spezialität gibt??? Otto meint, ich solle sie trotzdem backen, man könne ja nie wissen, was daraus werde… Und tatsächlich: die Züpfe ist gar nicht so süss, wie wir meinten, auf jeden Fall ist sie innert Stunden aufgegessen! Gegen Abend fahre ich nach Fribourg, staune über all die Neubauten zwischen Schwarzenburg und Fribourg und mir bleibt das Maul offen, als ich auch noch den neuen Brückenbau in der Stadt sehe. Davon wusste ich ja gar nichts, lasse mich später von Viviane und Sämu aufklären. Viviane kocht sehr gut und der Abend verläuft gemütlich.

Internationaler Führerschein

und erneut ein Preis-Schock

  • 3 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 6121
  • 0 Kommentare

Super! Ein herrlich schöner Frühlingstag. Heute Nachmittag werde ich das Potjie einkochen, damit ich in den nächsten Tagen – sofern ich Zeit habe – mal ein Gulasch kochen kann. Die Sägese ist fertig verpackt, viele T-Shirts und Pullis sind auch gleich darin verpackt. Der Einkauf für ein Malawi-Päckli habe ich auch schon erledigt, heute wird mich nun wohl der Schlag treffen, wenn ich höre, wie viel es kostet… Naja, es ist ja für einen guten Zweck!

Schweizerwetter

und der Schnupfen ist im Anmarsch

  • 4 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2114
  • 0 Kommentare

Das Mittagessen heute ist ausgefallen, verschoben auf nächste Woche. Bis 16 Uhr habe ich „frei“ – ich helfe Rasen mähen, putze den 1. Stock und spiele mit Maxima. Schade nur, dass das Wetter nicht so gut ist, es wäre so schön, im Garten zu sitzen, aber dazu ist es einfach zu kalt und ich will mich nicht noch mehr erkälten, als ich schon bin. Ja, ja, Schweizerwetter. Wann hatte ich wohl das letzte Mal einen Pfnüsel? Auf jeden Fall war es noch hier in der Schweiz, liegt also mehr als zwei Jahre zurück…. Nun ab unter die Dusche und dann zur nächsten Einladung…. Wie wird dies wohl ausfallen? Ich habe mich jetzt daran gewöhnt, dass sich Niemand für Südafrika interessiert, im Gegenzug bin ich bereits wieder bestens über jeden Klatsch und Tratsch von Schwarzenburg informiert – was mich wirklich SEHR interessiert!!  Zum Znacht gibt es Züri-Gschnätzlets u Röschti – mmhh, sehr lekker! Und DIESE Freunde interessieren sich für Südafrika!!

Besuch in Wimmis

schöne Erinnerungen

  • 5 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2033
  • 0 Kommentare

Ich gehe einkaufen, erledige Kram und setze mich danach mit Rosy in die Sonne ins Apéro. Nichts Spezielles. Gegen Abend fahre ich nach Wimmis zu Res‘ Eltern.

Ich bin müde

sehr müde sogar

  • 6 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 6948
  • 0 Kommentare

Noch habe ich einige Telefonanrufe ausstehend: die Grupfti Gans, die beiden Yvonne’s, Rösi vo Mirchel, Hecks vo Mirchu – aber irgendwie bin ich sehr müde nach diesen zwei Wochen. Die Gespräche erweisen sich alle als sehr mühsam. 

es hat ja so kommen müssen

Erkältung total - Schweiz sei gedankt!

  • 7 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 6558
  • 0 Kommentare

Es hat ja so kommen müssen: ich erwache mit Halsweh, Schnupfen und Kopfweh, habe mal heiss, dann wieder kalt… wen wundert es ab diesem Wetter!

Salem-Spital

alte Erinnerungen werden wach

  • 8 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2201
  • 0 Kommentare

Einkaufen, packen und ab geht es ins Salem-Spital zu Yvonne. Es ist ein sehr gutes Gefühl, mal ins Salem zu gehen, ohne einen Spitalaufenthalt oder Arztbesuch in Aussicht zu haben.

Wallis-Besuch

ich bin glücklich

  • 9 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2173
  • 0 Kommentare

Seit ich in der Schweiz bin, bin ich täglich aufs Neue überrascht, wie viel sich in nur 2 Jahren verändert hat. Strassenführungen, Neubauten, ja sogar neue Siedlungen sind entstanden. Während der Fahrt nach Kandersteg zum Autoverlad habe ich Zeit, mich an all die Fahrten und Momente zu erinnern, die ich auf dieser Strasse erlebt habe. Wie oft bin ich wohl hier durchgefahren? Ich freue mich aufs Wallis und wie ich aus dem Lötschberg-Tunnel rauskomme, scheint tatsächlich die Sonne!

bauwütige Schweizer

es macht mir Angst

  • 10 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 6804
  • 0 Kommentare

Ich erwache mit Kopfweh, Hals- und Ohrenschmerzen und die Nase trieft. So mies habe ich mich schon jahrelang nicht mehr gefühlt und ich muss jetzt noch heimfahren nach Schwarzenburg. Das kann ja heiter werden.

Malawi-Paket

und kein Benzin/Diesel

  • 11 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2261
  • 0 Kommentare

Das Telefon läuft heiss: ich will ja die „Freiburgstrasse 4“ verkaufen, mein Bruder Samuel interessiert sich nun doch dafür. Bank-, Immobilienhänder- und Sämu-Anrufe wechseln sich laufend ab. Walter Häni kommt auf eine Flasche Weisswein vorbei, ich freue mich riesig darüber!

Geburtstag

und das muss gefeiert werden

  • 12 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2262
  • 0 Kommentare

Schweizerwetter: tief hängen die grauen Wolken herunter und es regnet in Strömen – ein wirklich herrlicher Geburtstag. Da tröstet es mich wenig, wenn die Eltern erzählen, dass es heute vor 52 Jahren ein herrlich schöner Mai-Sonnen-Tag war….

Muttertag

das Feiern geht gleich weiter

  • 13 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2228
  • 0 Kommentare

Die Gläser vor Vorabend sind abgewaschen, das Leergut entsorgt, der Kühlschrank frisch aufgefüllt – wir können gleich das nächste Fest angehen: Muttertag.

Mein Vater vermisst sein Auto

Besuch in Mirchel und Münsingen

  • 14 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2278
  • 0 Kommentare

Ein weiteres Päckli wird gepackt und abgeschickt nach Südafrika – Kleider, Fonduemischung und Anderes. Am Postschalter erkundige ich mich auch gleich, wie es denn unserem Malawi-Päckli geht, das zwar innert fünf Tagen im Land angekommen war, aber jetzt schon 5 Tage im Süden in Blantyre liegen bleibt… Die Post verspricht, einen Suchauftrag zu starten…. Wir sind weiter gespannt.

meine Freundin Bärble

Das wichtigste im Leben ist Freundschaft

  • 15 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 6865
  • 0 Kommentare

Schon morgens um 8 gehe ich zum zweiten Mal in die Fusspflege zu meiner Schwester Katrin. Meine Füsse sollen schön sein. Und sie werden schön. Entweder suche ich mir nun eine Fusspflegerin in Südafrika oder lerne Emily das Füsse pflegen. Ich selber kann meine Füsse nicht mehr pflegen, mein Knochengestell verweigert’s. Apropos Knochengestell: meine Schmerzen nehmen täglich zu – ein sicheres Zeichen, dass ich das Klima hier gar nicht mehr vertrage…

Einkaufsrausch in Bern

ich kann der Kleiderqualitäts-Ware nicht widerstehen!

  • 16 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2184
  • 0 Kommentare

Von Ins fahre ich direkt nach Bern, am Bahnhof treffe ich mich mit Rosy. Ich darf mir etwas kaufen gehen, als Geschenk für das Geburtstag. T-Shirts, Pullis und Jeans landen schnell in Einkaufstüten. Ich bin begeistert von all den Materialien, 100 % Baumwolle, 100 % Seide, 100% Wolle und 100 % Leinen. Kein Kunstfaserkram… wie ich dies in Südafrika bekomme.

Meine Zoll-Strategie

viel zu viel Gepäck... nicht daran denken, was drin ist

  • 17 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 2136
  • 0 Kommentare

Ich wache auf und stelle fest, dass fast nichts in meiner Agenda steht, die Kusine Annelies kommt gegen Abend auf Besuch, ich mache nochmals ein Gulasch im Potije, wohl unter dem Sonnenschirm, der als Regenschirm funktionieren muss. Dazu muss ich wohl meine alten Skikleider anziehen, damit die Bise mich nicht zu einem Eiszapfen macht. Es hat runter geschneit, es ist beissend kalt. Verrückt!

Rückblick

und Ausblick

  • 17 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 6806
  • 0 Kommentare
Ich blicke auf vier intensive, wertvolle Wochen zurück. Ich habe es genossen, vier Wochen hier in der Schweiz zu verbringen. Familie, insbesondere die Eltern, Bekannte und Freunde treffen, administrativen Kram erledigen, einkaufen, etc. haben diesen Aufenthalt geprägt. Sehen, erfahren und erleben, wie sich die Schweiz verändert, wie sich die Menschen verändern - es war spannend für mich. Ich bin um viele Erfahrungen reicher.

55 kg Gepäck

und nur 23 kg sind erlaubt...

  • 18 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 4852
  • 0 Kommentare

Die Koffer sind gepackt und eingecheckt. Genau 55 kg Gepäck habe ich aufgegeben, erlaubt sind 23 kg – das wird noch eine saftige Rechnung geben morgen Abend in Kloten, wenn ich die Bordkarte ausgehändigt bekomme… Aber was soll’s – ich freue mich auf das Öffnen der Koffer in Woodsgift, hat es doch die eine oder andere Überraschung drin für Res und Co.

Nun gehen wir zu Hannes ins Apéro und dann in den Bären Nachtessen, es ist der letzte Abend mit meinen Eltern.

Abschiedsgeschenk

ich freue mich riesig!

  • 19 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 1830
  • 0 Kommentare
Zum Abschied erhalte ich ein ganz besonderes Geschenk von meinen Eltern: sie kommen nächsten Februar zum dritten Mal nach Südafrika - ich freue mich riesig darüber! Dies ist ja bereits in rund 9 Monaten! Eigentlich ist Alles gesagt, eigentlich ist Alles getan, eigentlich bin ich reisefertig - aber der Flug ist erst um 23 Uhr. Uns Allen steht ein langer mühsamer Tag bevor...
GOODBYE SWITZERLAND - SEE YOU SOON AGAIN - BARBARA

Sorgen um Nichts

sehr nette Zöllner

  • 20 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 1678
  • 0 Kommentare
Worüber habe ich mir eigentlich unnötig Sorgen gemacht? Die Zöllner wollten nur gerade wissen, was denn in diesem komischen Paket drin ist. Ein leises Lächeln und Kopfschütteln über diese seltsame Frau, die da eine Sense nach Südafrika einführt und schon bin ich durch den Zoll - wenn die wüssten, was da noch alles an Einfuhr-Verbotenem in den Koffern ist... Das Halli-Hallo in George ist wunderschön - endlich bin ich wieder zu Hause!

Erster Tag zu Hause

es gibt viel zu erzählen

  • 21 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 1753
  • 0 Kommentare
Schon früh am Morgen spaziere ich mit Res durch den Garten. Ich staune über die vielen frisch angelegten Gemüsebeete, sehe frischen Fenchel und Blumenkohl und schon läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Es herbschtelet mächtig: überall liegt gold-braunes Laub am Boden, es blüht fast nirgends mehr, der Herbst/Winter hat Einzug gehalten! Diesen ersten Tag verbringen Res und ich auf der Veranda und erzählen uns gegenseitig über die letzten vier Wochen. Ich habe die Zeit in der Schweiz genossen - aber HIER ist mein Zuhause!

Anruf aus Malawi

das Paket ist angekommen

  • 21 Mai 2012
  • Autor: Barbara & Res
  • Anzahl der Ansichten: 1776
  • 0 Kommentare
Und wie ich nun wieder da bin, kommt der ersehnte Anruf aus Malawi, dass das gesandte Paket unversehrt angekommen ist! Somit hat sich auch dies gelohnt! Angela freut sich anscheinend riesig über die Seifen und dass Waschpulver...
Copyright 2018 by Barbara and Res Nutzungsbedingungen Datenschutzerklärung
Back To Top